Donnerstag, 11. Oktober 2012

[Rezept] Leberwurst-Knoblauch-Kekse

Leberwurstkekse? Hääh? Spinnt die jetzt? ;-)

Heute mal ein etwas anderes Rezept. Warum nicht auch mal die Hunde verwöhnen? Hier also ein Rezept für unsere Vierbeinigen Lieblinge - besser als alle gekauften Leckerli - mit Inhaltsstoffen, die IHR kontrolliert!
Für ein halbes Blech kleiner Kekse (ich hab halt 'nen kleinen Hund) benötigt Ihr:
  1. 3 EL Dinkelvollkornmehl
  2. 3 EL feine Haferklocken
  3. 3 EL Haferkleie
  4. 1/2 Becher körniger Frischkäse
  5. ein Ei
  6. eine halbe Kalbs-Leberwurst
  7. 3 Knoblauchzehen (gehackt)
Die Zutaten müssen nicht 1:1 übernommen werden- Wichtig ist nur, dass es ein schön matschiger nicht zu flüssiger Teig wird. ;-)
Alle Zutaten vermengen und dann kleine Flocken auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Bei 150 - 180°C im Ofen backen bis die Kekse kross sind. Herausnehmen und auskühlen lassen. Erst wenn die Kekse wirklich kalt sind in eine Dose umpacken, denn sonst werden sie wegen der Feuchtigkeit weich. Über die Haltbarkeit würde ich sagen etwa 3 Wochen. Dann sind sie eh aufgegessen. ;-)
So sehen dann die fertigen Kekse aus. Emily liebt sie! Und ich mag sie ehrlich gesagt auch ganz gerne. ^^

Backt Ihr auch mal für Eure Vierbeiner? Hättet Ihr noch Interesse an weiteren Hundekeks-Rezepten?

Kommentare:

  1. Die idee ist klasse :) Ich hätte gerne ein Rezept für Kaninchen ;)

    AntwortenLöschen
  2. oh weia. soviel knoblauch? hoffentlich fütterst du das nicht zu oft. häufiger knoblauchgenuss kann bei hunden (und katzen) zu Anämie führen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirklich? Woher weißt du das? O_O

      Löschen
    2. http://www.polar-chat.de/topic_16114.html

      5mg/kg beim frischen Knoblauch, bei Knoblauchextrakt mit 1,25mg/kg über einen Zeitraum von 1 Woche täglich ist giftig

      Löschen
    3. Naja, so ganz einig sind die sich da ja auch nicht. ;-)

      Es sind ja nur ein paar Leckerli. Sie bekommt nicht alle auf einmal und auch nicht täglich nur diese. Wenn sie alle sind gibt es neue. Ich mache Knoblauch ja nicht täglich mit ins Futter. Daher habe ich da auch kein schlechtes Gewissen. Aber danke für den interessanten Link! :-)

      Löschen
    4. Vorhin grad gelesen das nach amerikanischen Studien erst ab 40 Gramm pro kg körpergewicht beim Hund das ganze schädlich wird. das heißt für unseren 50 Kilo Rottweiler-Dobermann Mix. 2 Kilo Knoblauch. Ich glaub da würde es mir auch nicht mehr gut gehen nach so ner Menge.

      Löschen
  3. das ist ja eine absolut geile idee! meine arbeitskollegin bäckt auch für ihre hunde, die hat sich auch so kekse-ausstechformen in knochenform gekauft.

    ich möchte mich (zwar an der stelle unpassend) bei dir herzlich bedanken, wegen dem tipp bezüglich dupe zum chanel graphite. gestern sind meine 2 flaschen OPI number one nemesis eingetroffen <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab an Weihnachten auch mal Hundesternchen gemacht. Aber dieser Teig ließ ein Ausstechen leider nicht zu.

      Ich freue mich sehr, dass ich dir bei dem Dupe helfen konnte. :-)

      Löschen
  4. huhu :D

    jetzt mal ne ganz blöde Frage: Warum ist denn der Knoblauch dabei?
    ^^ ich bin froh wenn meine Hunde mal nicht pupsen

    lg DieKiwi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schlaue Menschen gaben mir den Tipp, dass es ein wenig gegen Zecken helfen solle. Darum hab ich eben mal ausprobieren wollen. ;-)

      Löschen
  5. Das ist echt ne super Idee! Darüber hab ich noch nie nachgedacht! Ich meine ich hab auch keinen Hund, aber vielleicht backe ich das mal für mich nach :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also mir haben die auch geschmeckt. ;-) Ich hätte sie eben für mich nur noch gewürzt.

      Löschen
  6. Total ungesunde Knabberei für die armen Hunde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm, schon klar. Und Frolic ist 'ne Vitaminbombe. ^^

      Danke für diesen konstruktiven Beitrag.

      Löschen
  7. Kekse sind doch eher süß ^^ hihi, aber coole Idee :D

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Idee! Habe mir das Rezept gleich mal ausgedruckt, das werde ich sicherlich mal für meine Frau Sumi backen :-)

    Zum Thema Knoblauch: Ich habe jetzt mal auf die schnelle nur drei Artikel herausgesucht: http://www.barfers.de/knoblauch.html, http://www.diensthundepraxis.homepage.t-online.de/Aktuelles.htm, http://alexdogblog.blogspot.de/2008/03/knoblauch-giftig-oder-gesund-fr-den.html. Aus diesen geht eindeutig hervor, dass die Aussage, dass Knoblauch giftig für Hunde ist, total überzogen ist bzw. dass Knoblauch in absolut großen Mengen verabreicht werden muss, um eine schädliche Wirkung zu entfalten. In kleinen Mengen wie z. B. bei diesen Plätzchen kann Knoblauch sogar eine gute Wirkung entfalten. An einen Schutz gegen Zecken glaube ich allerdings auch nicht. Habe dies selbst eine Zeit lang bei meiner Hündin probiert, geholfen hat es definitiv nicht.

    Liebe Anonym: zum Thema "total ungesunde Knabbereien" - Wenn du dich belohnen möchtest, greifst du ja auch ausschließlich zu Gemüse und Obst. Du wirst wahrscheinlich noch nie auch nur ein einziges mal Süßigkeiten oder sonstige Knabbereien zu dir genommen haben, weil die sind ja wirklich total ungesund für die armen Menschen..... Also wirklich! Leckerlis sind natürlich nicht dazu gedacht, einen Hund ausschließlich davon zu ernähren. Als Belohnung eingesetzt sollen sie in erster Linie dem Hund schmecken. Zudem kann ich bei diesen Plätzchen nun wirklich keine schlechten Inhaltsstoffe erkennen, da sind herkömmliche Leckerlis bei weitem schädlicher für den Hund. Fazit: Wenn man keine Ahnung, einfach mal ....

    Liebe Emily, vielen Dank für das Rezept, würde mich auch sehr über weitere Rezepte freuen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine Mühe! :-*

      Ich denke, dass ich wohl in nächster Zeit noch einmal etwas backen werde. ;-)

      Liebe Grüße ... Katja

      Löschen
  9. Habe dich hier verlinkt: http://round-about-me-facts.blogspot.de/2012/10/stippvisite.auf.fremden.blogs.news.aus.kw.41.html lieben Gruß, Eva

    AntwortenLöschen
  10. vielleicht meinte anonym das getreide? denn eigentlich sollte man beim futter schon drauf achten, dass wenig getreide enthalten ist. viele hunde vertragen das ja gar nicht, aber es wird als billiges füllmaterial eingesetzt.
    aber ich selbst sehe das was leckerli betrifft, nicht so eng und werde diese auch mal nachmachen. eben weil es nur leckerli sind und nicht die hauptmahlzeit dann.
    neulich fand ich ein rezept für getreidefreie käseplätzchen für hunde, aber leider hab ich den link wohl nicht gespeichert. wenn ich es nochmal finde, verlinke ich dir das noch in den kommentaren. unser hund liebt käse sowieso über alles.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach du, irgendwas stimmt ja immer nicht oder ist ungesund für irgendwen. ;-) Ich mache für meinen Hund das, was ich für richtig halte. Auch Emily verträgt nicht alles, darum muss ich eben Alternativen finden. Ich backe darum eben viel selber. Und "billiges Füllmaterial" hab ich ja auch nicht verwendet, sondern gutes Bio-Vollkornkramszeugs ^^. Wie Du schon sagtest, es ist nur ein Leckerli und kein Nahrung, die sie ständig und nur bekommt.

      Das Käserezept würde mich auch interessieren, aber ich muss beim Fett für Emily aufpassen. :-)

      Löschen

Es werden keine Kommentare mit Links zu Blogs oder Gewinnspielen freigeschaltet. Links, die direkt mit dem Thema des Posts zu tun haben, sind davon ausgeschlossen.

Bitte haltet Euch an die sogenannte Nettique. Unsachliche Kritik und Beleidigungen werden gekonnt ignoriert. Vielen Dank!